Covid-19

Fragen und Antworten zu unserem Umgang mit Covid-19 an der Schule auf der Uhlenhorst

Stand: 13.11.2020

Mein Kind hat Erkältungssymptome – was muss ich tun: Eine Anleitung finden Sie in dem Schaubild „Erkältungssymptome“

Mein Kind befindet sich in Quarantäne. Wie wird es beschult?

Zunächst unterscheiden wir zwischen Quarantäneunterricht (14 Tage) und Distanzunterricht. Befindet sich eine ganze Klasse/ Kohorte in Quarantäne, greift das Konzept für den Distanzunterricht. Sollten sich nur einzelne Kinder für 14 Tage in Quarantäne befinden und die Mehrheit aller Kinder wird im Präsenzunterricht beschult, greifen Absprachen zum Quarantäneunterricht. In diesem Fall wird Ihr Kind mit allen Unterrichtsmaterialien für die Zeit versorgt. Alle Neueinführungen in Themen werden Ihrem Kind entweder in einem Erklärvideo von „sofatutor“ oder über jitsi (Videokonferenz) vermittelt. Bei der Übermittlung der neuen Lerninhalte über jitsi, wird ihr Kind für diesen kurzen Zeitraum in den Unterricht zugeschaltet. Auch wird es zusätzlich Kontaktaufnahme durch die Lehrkraft geben.

Hier finden Sie eine Anleitung für die Videokonferenz über jitsi:

Was passiert, wenn es eine positive Testung gibt: Wir informieren das Gesundheitsamt über alle Kontaktpersonen, dann informieren wir alle an Schule beteiligten Personen.

Darf ich erfahren, wer die positiv getestete Person ist: Aus Daten- und Persönlichkeitsschutzgründen können wir darüber keine Auskunft geben. Sie bekommen folgende Informationen, damit Sie das persönliche Risiko abschätzen können:

Eine Mitarbeiterin/ ein Mitarbeiter der Schule/ des Uhlennudelclub, der in folgenden Klassen/ Gruppen unterrichtet… ist positiv getestet worden.

Eine Schülerin/ ein Schüler aus der Klasse … ist positiv getestet worden.

Was bedeutet direkte Kontaktpersonen? Mit einem „direkten Kontakt“ sind Personen gemeint, die mindestens 15 Minuten weniger als 1,5 Meter Abstand zu der infizierten Person hatten. Da der Schulbetrieb mit eingeschränkten Abstandsregeln in den Jahrgängen (Kohorten) stattfindet, sollten in der Regel der gesamte Klassenverband bzw. die Jahrgänge (Kohorte) und die unterrichtenden Lehrkräfte als direkter Kontakt eingestuft und in einer Liste mit Namen, Adressen und Telefonnummern für die Gesundheitsämter bereitgestellt werden.

Woher weiß ich, ob mein Kind als direkte Kontaktperson eingestuft wurde? Die Schule ermittelt diese Personen meldet das an das Gesundheitsamt. Wenn ihr Kind auf der Liste steht, melden sich die Schule und das Gesundheitsamt umgehend bei Ihnen.

Wer wird alles getestet? Alle Personen, die vom Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne geschickt werden und Symptome entwickeln. Hier ordnet das Amt einen Test an und bespricht mit den Betroffenen direkt, wie die Testung erfolgt.

Können die direkten Kontaktpersonen zu Hause nicht ihre Familien anstecken? Um das zu vermeiden, erhalten die Personen Informationen zum Umgang innerhalb der Familien.

Warum wird nicht die ganze Schule geschlossen? Bei einer bestätigten Infektion in einer Schule muss zwingend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Über die dann zu ergreifenden Maßnahmen (Schließung einer Klasse oder Schule) entscheidet danach ausschließlich das zuständige Gesundheitsamt. Diese Entscheidung ist den Gesundheitsexperten vorbehalten und liegt nicht im Ermessen der Schule oder der Schulleitung.

Wie lange dauert die Quarantäne? Sie dauert in der Regel 14 Tage ab dem letzten Kontakt zur infizierten Person. Andere Regelungen können nur vom Amt – nicht von der Schule – getroffen werden.

Wenn ein Kind/ eine Lehrperson in der Quarantäne ein negatives Testergebnis bekommt, kann es dann früher wieder in die Schule? Leider nein. Alle müssen die Quarantänezeit abwarten, bevor sie zurück in die Schule dürfen.

Was machen wir, wenn wir zu Hause kein digitales Endgerät haben? Dann erhält Ihr Kind über die Schule ein Leihgerät. Bitte wenden Sie sich schnell an die Klassenleitungen und besprechen die Übergabemodalitäten.

Was ist mit Geschwisterkindern? Geschwisterkinder, die keinen direkten Kontakt mit der nachweislich infizierten Person hatten, gehören nicht in die Kategorie der möglichen Infizierten und kommen wie gewohnt in die Schule. Immer unter der Voraussetzung, dass sie symptomfrei sind. Die Gesundheitsämter informieren, wie Familien größtmöglichen Kontakt untereinander vermeiden. Sollte das Testergebnis der Person, die sich in häuslicher Quarantäne befindet jedoch positiv ausfallen oder Symptome auftreten, ändert sich dies und das Geschwisterkind bleibt ebenfalls zuhause.

Ich will mein Kind jetzt sicherheitshalber zuhause lassen, darf ich das? Grundsätzlich besteht in Hamburg eine Schulpflicht für alle Kinder, die nicht in häuslicher Quarantäne sind oder einer Risikogruppe angehören oder deren Angehörige einer Risikogruppe angehören. Bei großen Bedenken ihrerseits oder hohen emotionalen Anspannungen ihres Kindes, sprechen Sie bitte mit den Klassenleitungen, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Wäre nicht eine Maskenpflicht auch im Unterricht besser? Wenn sich Ihr Kind oder eine ganze Klasse dafür entscheidet, steht es den Kindern natürlich frei, dies zu tun. Wir können es als Schule aber nur verpflichtend anordnen, wenn die Schulbehörde dies für alle Schulen in Hamburg beschließen würde.

Sind weitere Sicherheitsverstärkungen geplant? Wir können nur vorschlagen und immer wieder anregen, den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern noch konsequenter einzuhalten. Alle Mitarbeiter der Schule führen Teambesprechungen, Konferenzen und Gremiensitzungen nur noch online durch, so dass wir Zusammenkünfte vermeiden.

Kann ich mich und meine Kinder testen lassen, auch wenn sie nicht in Quarantäne geschickt wurden und keine Symptome haben? Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Hamburg-Harburg bietet auf privaten Wunsch Corona-Tests an. Per Telefon über die Leitstelle des Deutschen Roten Kreuzes können sich Privatpersonen für einen zeitnahen Test anmelden – auch unabhängig von akuten Symptomen. Um einen Termin für einen Corona-Test zu bekommen, rufen Interessierte die Telefonnummer 040 / 554449222 an. Die Anrufe werden in der DRK-Leitstelle in Wandsbek angenommen und es wird ein Termin für den Test vereinbart. Die Privatpersonen fahren mit dem eigenen PKW zur Abstrichentnahme. Wer nicht auf ärztliche Verordnung hin getestet wird, muss die Kosten für die Speichel-Abstrichentnahme und die Laboruntersuchung allerdings selbst tragen. Diese belaufen sich auf insgesamt 93 Euro. Der Test findet unter Einhaltung strenger Hygieneregeln in einer Sammelstelle statt. Etwa 24 bis 48 Stunden nach der Abstrichnahme kann die getestete Person das Ergebnis mit einem QR-Code auf der Website einsehen oder über die Corona-Warn-App mit dem Smartphone abrufen.

Wie erhalte ich Informationen über den weiteren Verlauf an unserer Schule? Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Per Mail und Ranzenpost über die Schulleitung/ Klassenleitung.

2. Über den Elternrat elternrat.uhlenhorst@gmx.de .

An wen können sich unsere Kinder wenden, wenn sie Sorgen haben?

Während der Schulzeit an die Klassenleitungen und den Beratungsdienst und die Beratungslehrkraft susanne.andresen@uhle.hamburg.de .

Wo finde ich weitere Informationen über Covid 19?

Auf der hamburg.de Seite:

https://www.hamburg.de/faq-corona

Beim Robert Koch Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Beim Bundesgesundheitsministerium: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html