Neugestaltung des Schulhofs


Die Neugestaltung des Schulhofs ist für uns eine echte Herzensangelegenheit. Zu lange ist unser Schulhof weitestgehend asphaltiert, eintönig und wenig inspirierend gewesen. Als ein großer Schulhof im urbanen Umfeld eröffnet dieser hingegen viele Möglichkeiten der Gestaltung.

So fing alles an

Nachdem im Jahr 2015 das Hauptgebäude saniert und der Neubau erstellt wurde, möchte wir nun unsere pädagogischen Leitideen auch im Außengelände wiederfinden.

Die Schule auf der Uhlenhorst ist als GBS-Standort für die meisten unserer Schüler*innen ein ganztägiger Lern- und Lebensort. Mit der konstant hohen Anzahl der Kinder, die ihren schulischen Ganztag und einen großen Anteil ihrer Schulferientage hier verbringen, ist die Umgestaltung des Schulhofs zu einem vielfältigen Erlebnisort mehr als ein drängender Wunsch – sie ist die Voraussetzung für die gesundheits- und lernfördernde Entwicklung jedes einzelnen Kindes, das hier seine Grundschulzeit erlebt.

Unser Konzept (Auszug)

Unser Schulhofkonzept leitet sich aus unserem gesamten Leitbild (verlinkt mit Seite Leitbild) ab. Als KESS 5 Schule bringt unsere Schülerschaft zudem viele Kompetenzen in die Schulgemeinschaft ein. Vor diesem Hintergrund ist es uns ein großes Anliegen, unseren Schüler*innen eine Schulumgebung zu schaffen, in der sie ihre vielfältigen Begabungen entfalten können.

Wir möchten auf dem Schulhof eine hohe Aufenthaltsqualität erreichen, Freiräume für Kinder schaffen und Begegnungsflächen mit einer angenehmen Atmosphäre entstehen lassen, damit sich alle wohl fühlen. Unser Traumschulhof bietet eine Erlebnisvielfalt, die an den Bedürfnissen unserer individuellen Schülerschaft angepasst ist. 

Mit einzelnen Gestaltungselementen für einen naturnahen Schulhof ist der individuellen interessengesteuerten Selbstentfaltung jedes Kindes ebenso Raum gegeben wie den sozialen Interaktionen, z.B. in der Mitwirkung an den Umgestaltungsarbeiten und der laufenden Pflege und des Erhalts gestalteter Bereiche (Beete u.a.).

In den Bereichen funktionaler Unbestimmtheit finden die kreative Energie und Phantasie der Kinder einen variablen Entfaltungsraum: hier kann mit Naturmaterialien so konstruiert, ausprobiert, gebaut und experimentiert werden, wie es die jeweilige Jahreszeit möglich macht.

Mit Erdaufschüttungen, sowie natürlichem Bau- und Konstruktionswerk, entsteht eine abwechslungsreiche „Landschaft“, die den Bedürfnissen und Anforderungen in der motorischen Entwicklung der 5 bis 10jährigen Kinder vielfältige Anregungen und Bewegungsmöglichkeiten bietet.

Bisher versiegelte Flächen werden aufgebrochen. Das sorgt für besseres Versickern, macht Wasser und Wasserwege sichtbar und kommt einem natürlichen Erscheinungsbild näher. Damit werden weitere Möglichkeiten geschaffen Naturphänomene zu beobachten und mit Naturmaterialien zu experimentieren. Besonders im großstädtischen Umfeld stellt dies einen besonderen Wert dar.

So sind wir vorgegangen

Unsere Vorgehenseise leitet sich unmittelbar aus unserem Leitbild (verlinkt mit Seite Leitbild)  „Wir leben und gestalten Schule gemeinsam“ ab. Ziel war es dabei, die Wünsche der Kinder zu integrieren und die gesamte Schulgemeinschaft zu involvierenGemeinsam mit unserem GBS-Kooperationspartner, dem Uhlennudelclub, einem Mitglied aus dem Elternrat und einer Lehrerin, die für den Schulgarten zuständig ist, haben wir eine Arbeitsgruppe gebildet. Zunächst wurde mit Hilfe der Kinderkonferenz und des Klassenrats eine Kinderbefragung durchgeführt. Die Kinder durften Wünsche äußern, beliebte Ecken beschreiben und auch Orte malen, die sie bislang noch nicht mögen. Außerdem gab es eine Befragung der Lehrerinnen und Lehrer, bei der sie ihre Wünsche und Befürchtungen geäußert haben. In der Sportfachkonferenz wurden alle Bereiche des Schulhofs besprochen, die wichtig für die Unterrichtsgestaltung sind. Auch auf den Elternratssitzungen wurden Ideen abgesprochen und abgestimmt.

So entstand der gemeinsame Wunsch, einen naturnahen Schulhof zu gestalten. Der Schulverein möchte dieses Herzensprojekt für die Weiterentwicklung unserer Schule mit ganzer Kraft unterstützen. „Ursprünglich auf dem Land zwischen Feldern, Bauernhöfen und Wäldern aufgewachsen, ist es mir eine persönliche Herzensangelegenheit unseren Stadtkindern in Uhlenhorst täglich naturnahe Erfahrungen zu ermöglichen. Die unterschiedlichen Ebenen und Zonen haben hohen Aufforderungscharakter und animieren zum kreativen Spielen“, erklärt Frau Eisele, die für dieses Projekt verantwortliche Schulleitung der Schule auf der Uhlenhorst.

Ja, ich möchte die Neugestaltung des Schulhofs unterstützen.

Hinweis: Für Spenden ab 300 € stellt der Schulverein automatisch eine Spendenquittung aus. Für Spenden bis 300 € reicht der Kontoauszug, um die Spende steuerlich geltend zu machen.